du rauchst und trinkst viel? wie verwerflich... du gefällst mir!

Man lernt, Allem und Jedem zu misstrauen, nur auf sich selbst zu bauen. Man lernt, dass es wahre Liebe nur in Märchen gibt und dass Liebe irgendwann vergeht. Das nichts für immer hält, dass nichts so ist, wie es scheint. Das man seine wahren Gefühle und Gedanken verschweigen muss, sie schützen muss vor einer kalten, grausamen Welt, in der Jeder nur auf sich achtet. Niemand mehr irgendwas ohne Profit für sich selber macht. Das man auf nichts mehr zählen kann. Das man einander belügt und dadurch verletzt, auch sich selbst. Dass man die Augen vor der Realität verschließt, nur das gesehen wird, dass schön ist und,  dass das Schlimme zur Seite geschoben wird und man nicht darüber redet. Dass man Probleme verschweigt, Versprechen bricht und sich selbst verliert. Man meint einen Menschen zu kennen und am Ende merkt man, wie fremd er einem ist. Dass man perfekt sein muss um akzeptiert zu werden, oder zumindest so zu tun als wäre alles perfekt und man sich eine schöne Welt aufbauen muss in Träumen, Texten oder Musik. Das Traumwelten entstehen müssen, damit man glücklich und ohne große Sorgen sein kann. Dass man auf nichts bauen, sich an nichts festhalten sollte, damit man vorbereitet ist zu fallen und es schafft sich selber zu retten, bevor man in ein tiefes schwarzes Loch fällt und nicht mehr rauskommt. Man Sachen tut um all diese Scheiße zu vergessen und es sich zu einem Teufelskreis entwickelt. Das man Stück für Stück kaputt geht, innerlich stirbt, nur noch eine leere Hülle ist. All das lernt man in dieser Welt, manche früher, manche später…

just do it, shock everyone










                                                               Küsschen Amy !

Keine Kommentare: